Elterninfobrief 5/21

Liebe Eltern, hier im Elterninfobrief erfahren Sie, was im Herbst bis zu den Weihnachtsferien des

Schuljahres 2021/22 in unserer Schule passierte.

Herbstzeit - Bastelzeit

Freude am Basteln konnte uns Corona nicht nehmen. So haben die Kinder der Vorschulklassen wie die Kinder in allen anderen Klassen eifrig schnippelt und geklebt, gemalt und das Schulhaus verziert. Als Schulgemeinschaft waren und sind wir sehr dankbar, dass wir im Präsenzunterricht in der Schule sein konnten. Die Klassengemeinschaften und das soziale Miteinander wurden im Unterricht in den Mittelpunkt gestellt. Die Vorfreude auf Weihnachten ließ das Testen und Maskentragen erträglicher werden. Sehen Sie hier, was in der Klasse 2 a und in der Vorschule gebastelt wurde.

Im 3. Jahrgang fand das Hockeyturnier statt.Es wurde mit großer Begeisterung gemeinsam für die Klasse gegen die anderen Klassen gespielt. Auch dies stärkte den Gemeinschaftssinn. Das Lob der durchführenden Sportlehrerin zur Urkundenverleihung: Ihr habt wirklich sehr fair gespielt, deshalb bekommen alle Klassen und jedes Kind eine Urkunde. Um Lücken im Unterricht durch den Lockdown zu schließen, fanden im 3. und 4. Jahrgang eine Matheprojektwoche statt. Die Klassen wurden in spezielle Aufgaben-Räumen eingeladen: Längen-messen (die Tür, den Stift, sich selbst), Knobelaufgaben, Mathespiele, Steckwürfelwerkstatt in der Mathewerkstatt und das Arbeiten mit dem I-Pad wurde eingeübt. "Das hat echt Spaß gemacht", waren sich die Kinder nach dieser Woche einig.

St.- Martins-Parcour mit Livemusik des Schulchores

Eine einmalige Aktion fand zu St.Martin für die Kinder am Nachmittag statt. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unseres Kooperationspartners TSG haben die Aula in eine wahrlich zauberhafte Tunnellandschaft verwandelt. Zuerst wurden tolle Laternen gebastelt. Nun hieß es für die Kinder im Dunkeln, nur mit im Knick-Lichtern oder eigenen LED-Laternen durch diese Zauberwelt zu krabbeln, klettern, kriechen. Frau Dr. Mallasch und der Chor der 3. und 4. Klassen sorgte für lauschige und mutmachende Atmosphäre.

 

Jeweils Mittwochnachmittags gibt es nun zusätzlich zum Montags-Kurs von Herrn Zeyn ein Angebot der Eltern für garteninteressierte Kinder. Wir freuen uns über solch engagierte Eltern wie Frau Schnierer und Frau Isinger .

Leider konnten wir auch dieses Jahr unseren geliebten Lesetag nur in sehr reduzierter Form, nur auf den Vormittag und die Jahrgänge beschränkt, durchführen. Trotzdem wurde der Tag in den Klassen wieder ganz dem Buch gewidmet.

Die 4 1/2 Jährigen Testungen wurden wir gewohnt im Spiel mit der Hexe Mirola und ihren Freunden veranstaltet. Es kam sogar noch eine Mathetestung in ähnlichem Format dazu.

Weihnachtsmärchen in Zeiten von Corona

Weil es in den Sternen stand, ob die Schulklassen wie gewohnt in die Hamburger Theater fahren und ein Weihnachtsmärchen erleben können, startete unsere Schule ein besonderes Projekt. Alle 4. Klassen durften drei Tage an einem Musik-Projekt der "Jungen Oper" teilnehmen. Opernsänger und Opernsängerinnen übten mit den Kindern "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart ein. Am letzten Tag kam es zur Prämiere und alle Kinder der 1-3- Klasse durften kommen. Das war eine prachtvolle Veranstaltung. Jedes Kind der 4. Klasse verwandelte sich in eine Gestalt aus der Zauberflöte. So konnten alle unter Coronaschutzbedingungen wie jedes Jahr Kultur genießen.

 

Mit besinnlichen Adventsliedern beendeten wir als Schulgemeinschaft dieses Jahr.

Traditionell ist bereits unser Adventsliedersingen in der Aula. Mit Masken und Aufteilung in Jahrgangsgruppen konnten wir diese Tradition fortsetzten. Jeden Montag sangen wir gemeinsam. Jeder Woche durften Kinder, die durch besonderes soziales Verhalten positiv aufgefallen sind, die Kerzen am Adventskranz anzünden. Die Vorschulkinder der Musik-Früherziehungsgruppe treten mit Rhythmusinstrumenten auf.

Auf dem Fleetplatz, organisiert von der HASPA, gaben die Chöre der Schule: 1/2. Klassen und 3/4. Klassen ein kleines Adventskonzert, das ein begeistertes Publikum fand. Auch dies wird schon Tradition.

Elterninfobrief 4/21

Liebe Eltern, hier im Elterninfobrief erfahren Sie, was in den ersten Monaten des

Schuljahres 2021/22 in unserer Schule passierte.

 

Zunächst freuen wir uns gemeinsam mit Michael Moskalenko aus der Klasse 3c. Der Achtjährige wurde Landesschachmeister. Beim Wettbewerb der Nachwuchs-Schachspieler gewann er sogar auch in der nächsthöheren Altersklasse der 10-Jährigen. Wir gratulieren sehr herzlich. Das Schulbüro ist umgezogen! Sie finden es gleich neben dem Eingang in der Walter-Beckerstraße. Nun können Sie noch einfach an das Fenster des Schulbüros gelangen und Ihre Fragen klären, Formulare bekommen oder abgeben. Es ist immer Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitag bis 15.00 Uhr besetzt.

Das gute Wetter unterstützte den Schuljahresbeginn und Unterricht konnte oft im Freien stattfinden, wie bei dem Seifenblasenprojekt in einigen dritten Klassen.

Noch einmal mussten die Einschlungsfeiern der Vorschulkinder und der Erstklässler und Erstklässlerinnen coronabedingt klassenweise getrennt und nur mit digitalen Vorführungen der 2. Klassen stattfinden. Es war trotzdem sehr schön und wir freuen uns über jedes Kind, das nun unserer Schulgemeinschaft bereichert. Auch Sie, liebe Eltern der Vorschul- und Erste-Klassekinder begrüßen wir aufs herzlichste bei uns. Sehen Sie sich auf unserer Homepage um und erfahren Sie, welche pädagogischen, didaktischen und sozialen Konzepte unserem Unterricht zugrunde liegen. Beteiligen Sie sich in der Elternarbeit der Schule. Ein sehr engagierter Elternrat freut sich auf Sie.

 

Die Klassenreise der 4. Klassen nach Sylt konnte unter diesen schwierigen Bedingungen tatsächlich stattfinden. Unter großem Einsatz von Frau Thies, Frau Rayklina, Frau Herziger, Herrn Harringa, Frau Martens, Frau Hoffmann, Herrn Beck, Frau Weinschenk sowie der Unterstützung der Eltern, mit täglichen Corona-Testungen auch noch kurz vor der Anfahrt, konnte den Kindern ein unvergesslicher Aufenthalt in Puan-Klent direkt an der Nordsee ermöglicht werden.

 

Die Schülerbücherei erwachte aus dem Corona-Schlaf. Dank unserer hilfsbereiten und kreativen Bücherei-Mütter, dürfen die Klassen nun wieder kommen und sich Lesestoff ausleihen. Immer nur vier Kinder dürfen zu selben Zeit in die Bücherei. Dies erfordert viel Geduld von allen Beteiligten. Aber es lohnt sich! Ein Schüler bat nach der Ausleihe die Lehrerin darum, gleich eine Lesestunde zu machen. Gerne doch!

Gemäß der hamburgweiten Hygienebestimmungen für alle Grundschulen, war der Präsenzunterricht weiterhin für alle möglich. Voraussetzungen waren die regelmäßigen Coronatest (2 Mal pro Woche), das Tragen der Masken auf den Wegen und beim Bewegen im Klassenraum, das Intervalllüftungen und der Einsatz der Luftfiltergeräte.

Nun durften wieder alle Kinder zur gleichen Zeit in die Pause. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wurde der Pausenhof in vier Bereiche geteilt. Zum Glück wird diese Regel mit Beginn des Unterrichts nach den Herbstferien entfallen.

Der Schulhof der Vorschule hat eine Nestschaukel bekommen. Das wunderbare Spielgerät wurde am 28.10. feierlich zusammen mit dem Schulchor (3. und 4. Klasse) eingeweiht. Nun freuen sich auch unsere Kleinsten über das gemütliche Schaukeln. Sie ergänzt den Schulhof neben Rutsche und Kletterwand auf Beste.

Die Digitalisierung leben wir in der Schule nun in allen Bereichen. Viele Elternabende, wie auch der Informationsabend zu den weiterführenden Schulen fanden erfolgreich digital oder halb-digital statt. Die Schule führt für das digitale Lernen die hamburgweiter Lernplattform LMS ein. Für die Kommunikation zwischen Schule und Eltern bleibt SchoolFox. Die Schule konnte zwei weitere Smart-Board erwerben. Der Jahrgang 3 bekommt vom Konservatorium Hamburg für alle Schüler und Schülerinnen I-Pads zur Verfügung gestellt. Damit können die Kinder ihren JeKI-Lehrern von zu Hause aus auf ihrem Instrument vorspielen können. Darüber hinaus trainieren auch hier die Lehrer und Lehrerinnen im Jahrgang 3 den Umgang mit diesem Medium.

Für Jahrgang 4 gibt es einen Tabletwagen, der die Klasse mobil mit Tablets versorgt. So kann sich im Unterricht der einzelne Schüler mit dem Smart-Board verbinden. Alle Lehrer und Lehrerinnen sind ebenfalls mit einem Tablet ausgestattet worden. Das Kollegium nimmt an einer mehrjährigen Fortbildung zum digitalen Lernen teil. Das Projekt: SMASCH – Digitalisierungskonzepte für Smarte Schulen begleitet und unterstützt Schulen darin, nachhaltige, pädagogisch sinnvolle und bedarfsgerechte Digitalisierungskonzepte zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit der Helmut-Schmidt-Universität (Bundeswehruniversität) bedeutet dies eine wissenschaftliche Begleitung und eine Förderung der Projektschulen. Sowohl die erste Konferenz zu Beginn des Schuljahres, als auch die eintägige Pädagogische Jahreskonferenz Ende September wurden diesem Thema gewidmet.

Trotz Organisation des Nachmittags unter Coronabedingungen bietet der Ganztag dieses vielfältige Kursangebot an: Sportliche Angebote: Abenteuer Turnhalle, Basketball, Spiele in der Halle, Leichtathletik, Fußball, Stadtteilerkundung mit dem Ballonroller. Verbindliche Angebote: Chor, Musikalische Früherziehung, Streitschlichterausbildung, Schulmentorenausbildung. Kreative Angebote: Töpfern, Schulgarten, Kochen und Backen, Percussion, Kreativwerkstatt. Die Schulinspektion hat unseren Nachmittag evaluiert und nur kooperierende und friedliche SchülerInnen erlebt. Egal ob im Sport, bei der Freizeit, auf dem Schulhof oder beim Chorsingen: unsere SchülerInnen halten sich an Rituale, behandeln sich unaufgefordert mit Respekt und zeigen eine große Strukturiertheit.

Kulturelles Leben: Die Adolph-Diesterweg-Schule bekam als erste Schule Hamburgs ein JeKi-Konzert von Profis zu geboten. Das Duo Pertar trat vor einem kleinen Publikum, den Dritt- und Viertklässlern, natürlich mit Abstand, in der Aula auf. Eine wunderbare Motivation für alle Schüler und Schülerinnen, die sich auf den JeKi-Instrumenten ausprobieren dürfen. Auch die Chöre erwachen aus dem Coronaschlaf. Ein Mini- Chor-Konzert gab der Chor der 3. und 4. Klassen. Für alle Chormitglieder und große Freude. Und es gibt wieder eine neue Sängerpaten- Klasse. Der Opernsänger Herr Kunze begleitet zum vierten Mal eine Schulklasse an dieser Schule beim Singen und Kennenlernen der Oper und ihrer Geschichte in Hamburg.

Soziale Arbeit an Grundschule wird hamburgweit erstmalig mit allen drei Grundschulen Neu-Allermöhes gestaltet: Die Anton-Ree-Schule, die Clara-Grunwald-Schule und die Adolph-Diesterweg-Schule erproben in den kommenden vier Jahren ein schulübergreifendes soziales Projekt in Schule, das den Schüler und Schülerinnen, den Lehrkräften und Eltern an den drei Standorten zugutekommen wird. Das Projekt wird wissenschaftlich von der Uni Oldenburg begleitet. Dank intensivstem Einsatz von Schulleitung und Elternrat unserer Schule wurde diese Projekt ins Leben gerufen. Nun ergänzt die Sozialpädagogin Frau Reichstein das Team mit Herrn Hirschmann. Herr Hirschmann selbst wurde zum zweiten Mal mit dem Zertifikat des Kinderschutzbeauftragten ausgezeichnet.,

Corona hinterlässt vor allem im Zusammenleben der Klassengemeinschafen seine Spuren. Hier kommt uns ein Angebot der Arthistik- und Präventionsschule Nord genau zum rechten Zeitpunkt. Ausgebildete Jugendarbeiter bringen spannende und herausfordernde Spiele und Aktionen in die Klassen. Wie löst die Klasse das Problem, so schnell wie möglich durch ein kreisendes Seil auf die andere Seite zu geraten? Jeder alleine, oder doch besser mit gegenseitiger Hilfe? Diese Erfahrungen dürfen die Klassen unter externer Anleitung in jeweils vier Unterrichtsstunden machen.

Auch die Ausbildung der Streitschlichter wird wieder fortgesetzt und die jungen, am friedlichen Zusammenleben interessierten Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen freuen sich darauf, wenn sie in den Pausen helfen können, wenn sich Kinder in einenStreit verwickelt haben.

 

Elterninfobrief 3/21

Liebe Eltern,

nach über einem Jahr „Sing-Verbot“ war es am letzten Tag des Schuljahr endlich wieder soweit:

Die Chöre der Adolph-Diesterweg-Schule konnten wieder gemeinsam auftreten und verabschiedeten ihren Hausmeister Herrn Wesierski in den Ruhestand. Gleichzeitig setzten Sie ein Zeichen der Hoffnung, bald wieder zur „normalen Schule“ zurück kehren zu können. Gefeiert wurde diese mit den Lieder: „ Heut werden Wünsche wahr“, „ La Paloma“ ( dem Lieblingslied von Herrn Wesierski) und einer zum Anlass passenden umgedichteten Version des „Wellerman“-Song.

Zuvor hatten sich alle 365 Schüler der Schule zum Spalier aufgestellt und verabschiedeten alle Kolleginnen und Kollegen, die zu diesem Sommer die Schule verlassen. Bei der anschließenden  Abschlussfeier unter Bäumen waren auch die ehemalige Schulleiterin Frau Jutta Dittmar und die frühere Sekretärin Frau Sylvia Böttcher zugegen, die einiges aus den Anfangsjahren der Adolph-Diesterweg-Schule zu berichten wussten. Mittlerweile ist mit Frau Melanie Weinschnek auch  schon die erste Kollegin an der Schule, die die Adolph-Diesterweg-Schule schon als Schülerin besucht hat. Sie überreicht in einem symbolträchtigen Akt dann auch den Abschiedsstrauß an den beliebten Hausmeister…

Die vierten Klassen waren nicht nur auf dem Schulhof mit dabei – sie wurden auch durch ein Blumenmeer in der Glashalle ein letztes Mal zu den Klängen von „Winde wehn“ in ihre Klassen geleitet. Wir wünschen alles erdenklich Gute an den weiterführenden Schulen!

Sehen Sie dazu das Video unter Aktuelles.

Dr. Doris Mallasch

Elterinfobrief 2/21

Liebe Eltern,

ein anstrengendes aber auch schönes Vierteljahr liegt hinter uns:

Seit den Märzferien können wir unsere Schüler wieder in Halbgruppen in unserer Schule begrüßen.

Die Zeit der „leeren“ Schule haben wir  genutzt!

 

Danke an HASPA und Buhck-Stiftung
  • Wir haben Förderer wie die Haspa und die Buhck-Stiftung dafür gewinnen können, unseren Ganztag mit attraktiven Drinnen- und Draußenspielen auszustatten.
  • Die Vorschule erhält eine Nestschaukel
  • Unsere digitalen Unterrichtsmöglichkeiten haben wir ausgebaut und verfeinert

 

Verkehrsübungsplatz
  • Der Verkehrsunterricht bei Heino Krüger konnte mit Quarantänemaßnahmen wie geplant als Fahrradtraining auf unserem schönen neuen Verkehrsübungsplatz stattfinden.
  • Der Verkehrskasper war zu Gast und riss unsere Kleinsten schier von den Stühlen.

 

Unser Schulgarten
  • Der Schulgarten blüht, wächst und gedeiht unter Anleitung unserer engagierten Lehrer und mit Hilfe von Eltern.
  • Es werden Roller-Ausflüge mit unseren neuen Ballonrollern gemacht – und die Geschicklichkeit dabei geübt.

 

Abschied

Zum Sommer werden uns einige liebgewonnene Kollegen verlassen. Am schmerzhaftesten wird der Abschied von unserem Hausmeister Herrn Wesierski sein, der seit Gründung der Schule als „Urgestein“ mit dazu gehört.  Die Chöre beginnen nach den Mai-Ferien wieder mit den Proben ( draußen), um ihm einen tollen Abschied zu bescheren. Wer nicht dabei sein kann: Alles wird gefilmt und kann auf unserer neuen Homepage angeschaut werden.

 

Danke!

Danke an Sie als engagierte, geduldige Eltern, die die vielen neuen Regelungen anlässlich des Pandemieschutzes mitgetragen und zu Hause mit organisiert haben.

Eine tolle Schule wird durch tolle Eltern erst toll gemacht;))

Herzlichst,

Ihre Dr. Doris Mallasch

Schulleiterin der ADS

© Adolph-Diesterweg-Schule Hamburg 2022