Unser Leitbild: Fit und stark durch Fordern und Fördern

Was heißt das für uns? Wofür steht unsere Schule?

Lernen in Gemeinschaft

Wir legen in der täglichen Arbeit Wert auf einen positiven und wertschätzenden Umgang miteinander. Dabei ist es uns wichtig, dass wir beim Blick auf das einzelne Kind auch immer die Gemeinschaft mit einschließen. Das heißt, wir versuchen jedes Kind in seiner sprachlichen und sozialen Integration zu unterstützen und legen dabei besonderen Wert auf den Umgang miteinander. Die gute Atmosphäre zeigt sich auch in der Gestaltung der Räume und des Gebäudes.

Das Kollegium arbeitet engagiert im Team miteinander und verfolgt gemeinsame Ziele. Wir legen Wert auf eine gute Kooperationskultur, um zusammen das Beste für die Kinder zu erreichen.

Lebendige Schule

Lernen und Lehren ist nicht nur Unterricht. Wir bieten daher umfangreiche Angebote an, die das Schulleben bereichern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Bereich Sport und Bewegung (Psychomotorikaufbau, eine 3. Sportstunde, bewegte Pause, Teilnahme am Zehntelmarathon, regelmäßige Turniere, Bewegung im Unterricht, Rollertag durch den Stadtteil einmal im Jahr). Dazu kommen viele weitere offene Angebote (jährlich wiederkehrende Feste, Schülerbücherei, Schulzeitung, Schulchor). Durch eine engagierte Vorschularbeit werden die Kinder gut auf die Schule vorbereitet. Die Kinder werden in kleinen Gruppen durch Forder- und Förderkonzepte individuell unterstützt. Auch Eltern erfahren bei uns im Projekt „family literacy" Unterstützung und Hilfe.

Transparente Strukturen und Erwartungen

Alle Beteiligten an unserem Schulleben sollen wissen woran sie sind. Wir legen daher besonderen Wert auf eine klare Erwartungshaltung an die Kinder, Lehrer und Eltern. Dazu gehören vereinbarte Regeln des Umgangs miteinander (Vereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Eltern) genauso wie eine kompetenzorientierte, verständliche Leistungsrückmeldung an die Kinder und Eltern (besondere Form der Zeugnisse, zum Teil im Ankreuzverfahren). Zur Unterstützung in der täglichen Arbeit gibt es transparente Kommunikations-, Entscheidungs- und Mitwirkungsstrukturen (Stufensprecher, eine verbindliche Jahresplanung, Gremienstruktur).

Fordern und Fördern

Bereits vor der Vorschulzeit bitten wir die Viereinhalbjährigen mit den Eltern zur Sprachstandserhebung in unsere Schule.
Um den Kindern die Scheu zu nehmen, findet die Testung in Kleingruppen statt.
Die Eltern erhalten parallel dazu ein Infotainment über unsere Schule und Möglichkeiten für ihr Kind.

Durch eine engagierte Vorschularbeit werden die Kinder dann gut auf ihren kommenden Schulalltag vorbereitet.

Die Kinder werden von Beginn an individuell und/oder in kleinen Klassen durch unser ineinander verzahntes Forder- und Förderkonzept (u.a. in Anlehnung an IntraAct) unterstützt.

Förderung: additive Sprachförderung ab der VSK - integrative Sprachförderung in allen Fächern - Lerntherapie - Ergotherapie und Logopädie an der Schule - soziales Kompetenztraining

Forderung: Schulzeitung/Reporter - Prima Schule - Mathe-Werkstatt und Mathezirkel - Mathe Wettbewerbe (z.B. Känguru, Mathe-Olympiade, Förderung rechenschwacher Kinder in Jg. 2)

Sport

Die Adolph-Diesterweg-Schule trägt das Zertifikat „Bewegte Schule“.
Der sportliche Gedanke prägt unser Schulleben in folgenden Punkten:

Bewegung im Unterricht - Psychomotorikaufbau - bewegte Pause - eine zusätzliche Sportstunde - Teilnahme am Zehntelmarathon - regelmäßige Turniere - Mini EM und WM - Sommerolympiade - Wettkämpfe innerhalb der Schule (z. B. Brennball-, Königsball-, Hockeyturnier) - Wettkämpfe außerhalb der Schule (z. B. Bergedorfer Citylauf, Uwe-Seeler Futsalcup, Hamburger Grundschulmeisterschaften im Fußball)

Kooperationspartner am Nachmittag: TSG Bergedorf mit vielen sportlichen Angeboten

Kultur und Mitgestaltung

Musik, Kunst und Theater sind wichtige Schwerpunkte unseres Schullebens.
Dies äußert sich in folgenden Punkten:

  • Wir sind Jeki-Schule.
  • Es finden etablierte Konzerte statt(Glashalle Jg. 3; Abschlusskonzert Jg. 4).
  • Regelmäßig finden Aufführungen (z. B. ein Musical oder Theaterstück) statt, in dem Kinder aller Klassenstufen singen und schauspielen.
  • Das Adventssingen rundet unsere Weihnachtszeit ab.
  • Zur Einschulungsfeier treten die ZweitklässlerInnen auf.
  • Regelmäßig führen Klassen bei dem Erzählfest in der Spielscheune der Geschichten auf.

Wir gestalten unsere Schule gemeinsam, mit:

  • jährlich wiederkehrenden Festen, z. B. das Sommerfest in Elternhand
  • einer Schülerbücherei
  • einer Schulzeitung und den Reporter
  • Projekten (HipHop, Gemeinsam stark, Zeitungsprojekt)
  • einem offenen Lesetag
  • einen Schulgarten
  • vielfältigen Nachmittagskursen z. T. entstanden aus Wünschen der SchülerInnen
  • einem Klassenrat
  • der Schülerkonferenz
  • den Schülermentoren (z. B. in Patenschaften)
  • den Streitschlichtern

Wir sind eine offene Ganztagsschule GTS

Lernen und Lehren ist nicht nur Unterricht. Wir bieten daher umfangreiche Angebote an, die das Schulleben am Vor- und Nachmittag bereichern.

Wir sind eine offene Ganztagsschule mit der Möglichkeit für Eltern, ihre Kinder auch zu vereinbarten Zeiten am Nachmittag vor 16 Uhr abholen zu können.

Elternarbeit und Beratung

  • Eltern erfahren im Projekt „family literacy" Unterstützung und Hilfe.
  • Der „Step-Elternkurs“ berät vor allem in Erziehungs- und Bildungsfragen.
  • Wir haben eine Kulturvermittlerin
  • Durch unseren Schulsozialpädagogen können Eltern mit oder ohne ihre Kinder Beratung bekommen.
  • Die SonderpädagogInnen beraten Eltern hinsichtlich bestmöglicher Lernbedingungen für ihr Kind.
  • Ein ausgebildeter Beratungslehrer hat stets ein offenes Ohr sowohl für Kinder als auch für Eltern.

 

Unsere Schulordnung

Am 5. April 2011 haben wir unsere neue Schulordnung vorgestellt. Lehrer, Eltern und Schüler haben lange gemeinsam daran gearbeitet. Da war es natürlich Ehrensache, dass wir die Fertigstellung ordentlich feiern!

Frau Fechner hat eine kleine Eröffnungsrede gehalten und das Plakat, das in unserer Glashalle hängt, wurde enthüllt. Herr Franke hat gemeinsam mit einem befreundeten Musiker ein eigenes Lied zur neuen Schulordnung geschrieben, das wir gemeinsam gesungen haben.

Anschließend haben die Schüler einen Button mit dem freundlich-friedlich-fair Logo erhalten, das auch extra entwickelt wurde, damit die Schulordnung im Gedächtnis bleibt. Anschließend wurde in den Jahrgängen teilweise innerhalb der Klasse oder klassenübergreifend zur Schulordnung gearbeitet, z.B. Würfelspiele entwickelt, Reime für die Sauberkeit in den Toiletten formuliert oder Rollenspiele gemacht.

An unserer Schule leben wir freundlich, friedlich und fair miteinander.

Die Feier in der Glashalle

© Adolph-Diesterweg-Schule Hamburg 2021